Fever

Mein Kurzfilm Fever handelt von dem Umgang mit dem Ende.  Er zeigt eine Welt, in der jegliche Hoffnung verschwunden zu sein scheint, und erzählt an Hand von drei exemplarischen Charakteren, wie der Mensch in Anbetracht seiner ultimativen Machtlosigkeit dem Ende gegenübertritt.

Schauplatz dieses Endzeitszenarios ist die Stadt in einer Sommernacht. Künstliches Licht ziert, was eigentlich schon schwarze Leere sein sollte. Menschen bewegen sich isoliert voneinander durch die Straßen und ihre Wohnungen. Sie rasen, stagnieren, kämpfen und resignieren. Der beißende Geruch von Abgasen, Rauch und Alkohol erfüllt in stetigen Schwällen die Luft. Das Morgengrauen scheint in unerreichbarer Ferne.

Fever ist eine zynische Momentaufnahme düsterer Zeiten. Als Zeitkapsel soll er für mich diesen Moment konservieren, ihn aufbewahren und Anlass bieten, in mehreren Jahren ganz bewusst  zu diesem zurückzukehren.

Regie, Kamera und Schnitt

Nicolas Bernads

Darsteller*innen

Lisa Kinast, Naoya Storz, Charlotte Wulff

 

Spieldauer

10:57 min

Seitenverhältnis

2,35 : 1

Produktionsort

Köln, Deutschland

Produktionsjahr

2018

Entstanden im Projekt

Zeitkapsel

ecosign/Akademie für Gestaltung

Produktionsnotizen

Copyright © 2020 ruhigblut. Alle Rechte vorbehalten. Impressum.

ruhigblut_facebook_being-okay.png
  • Twitter
  • Facebook
  • Vimeo
  • Instagram